Dienststelle für Personen mit Behinderung

Dienststelle für Personen mit Behinderung
Dienststelle für Personen mit Behinderung
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 GO >


 

no-img
Die DPB möchte über die 6. Staatsreform und ihre Umsetzung im Bereich der Beihilfen für Menschen mit Behinderung sowie über die Leistungen vom Föderalstaat für Menschen mit Behinderung ausführlich informieren. Die Schulung findet in französischer Sprache statt.
Anmeldung erforderlich
weiter

no-img
Am Montag, den 7. Juli stattete der neue Minister für Familie, Gesundheit und Soziales, Antonios Antoniadis, der Dienststelle für Personen mit Behinderung (DPB) einen ersten Besuch ab. Nach einem Rundgang durch die Räumlichkeiten und der Vorstellung der Aufgabenbereiche der DPB standen bereits inhaltliche Gespräche zum Audit, zur Tagesbegleitung von neurologisch geschjädigten Menschen, zur Staatsreform und zum Aktionsplan "DG Inklusiv 2025" auf dem Programm.

no-img
Am Dienstag, dem 24.06.2014 fand nun in der Dienststelle für Personen mit Behinderung (DPB) eine schöne Feier statt. Hier wurde den zahlreichen Helfern gedankt, die zur Realisierung des Musik- und Familientages „CAPmusic“ beigetragen haben. Bei dieser Gelegenheit konnte die verantwortliche Koordinatorin für CAP48 in der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Frau Karin Lejeune, dem Geschäftsführer von CAP48, Herrn Renaud Tockert, in Anwesenheit von Harald Mollers, Minister für Familie, Gesundheit und Soziales, einen Scheck in Höhe von 14.000 EUR für CAP48 überreichen.

no-img
Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie unseren Jahresbericht 2013 ab sofort herunterladen können.
Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre.
Zum Jahresbericht 2013

no-img
Alle Städte der EU sind eingeladen, an der fünften Auflage des Access City Award, der Auszeichnung für Bemühungen zur Verbesserung der Barrierefreiheit in Städten, teilzunehmen. Abermals fordert die Europäische Kommission Städte mit über 50 000 Einwohnern in allen Mitgliedstaaten dazu auf, Aktivitäten und Strategien vorzustellen, die ihre Städte barrierefrei und lebenswerter für alle machen sollen. EU-Städte erhalten so die Möglichkeit, ihre Projekte und Pläne für Barrierefreiheit vorzustellen und weiterzuempfehlen.

Das Auswahlverfahren erfolgt in zwei Phasen: zunächst auf nationaler Ebene und anschließend auf europäischer Ebene.

Einsendeschluss für Bewerbungen: 10. September 2014

Weitere Informationen finden Sie unter
http://ec.europa.eu/justice/events/access-city-award-2015/index_de.htm

no-img
Die Onlinebewerbungen für die Finanzierung von Projekten sind ab sofort möglich.
CAP48 finanziert Vereine (VoG) die in den Bereichen Menschen mit Behinde-rung oder Jugendliche in Problemsituationen aktiv sind. Hierzu gehören auch gewisse kulturelle und sportliche Vereinigungen und Jugendeinrichtungen, sofern sich diese engagieren, Menschen mit einer Behinderung in ihren regu-lären Aktivitäten zu integrieren.
Sie wollen ein Projekt einreichen oder möchten zusätzliche Informationen, beispielsweise zur Finanzierung der Projekte durch CAP 48, erhalten?
Besuchen Sie die Webseite der CAP 48 unter http://www.rtbf.be/cap48/actualite/ape2014-2/ !

Achtung: Einsendeschluss für die Projekte ist der 17. Juli 2014

no-img
Jedes Jahr unterstützt der Fonds Elia finanziell Projekte die an Personen mit einer Beeinträchtigung gerichtet sind und ihnen ermöglicht an touristischen, kulturellen oder sportlichen Freizeitaktivitäten teilzunehmen.
Sie wollen ein Projekt einreichen oder möchten zusätzliche Informationen, beispielsweise zur Finanzierung der Projekte durch den Fonds Elia, erhalten?
Dann besuchen Sie die Website des Fonds Elia
http://www.elia.be/fr/a-propos-elia/corporate-social-responsibility/fonds-elia
oder der König-Baudouin-Stiftung
http://www.kbs-frb.be/call.aspx?id=293278&langtype=2060

Achtung: Einsendeschluss für die Projekte ist der 09. Juli 2014

Seit Ende Januar ist die DPB auch auf Facebook vertreten.
https://www.facebook.com/dienststellefuerpersonenmitbehinderung

Die AIOMS Moresnet hat am 13. Dezember 2013 den Inklusionspreis der Dienststelle für Personen mit Behinderung (DPB) erhalten. Die Interkommunale (Kelmis, Aubel und Bleyberg) mit Sitz in Moresnet ist in erster Linie ein Alten-und Pflegeheim. Die Akzeptanz des Andersseins gehört zur Philosophie dieses Hauses und wird dort tagtäglich gelebt und erlebt. Für ihr beispielhaftes und jahrelanges Engagement wurde die AIOMS nun mit dem Inklusionspreis der DPB belohnt.

Wenn auch Sie sich für den Inklusionspreis bewerben möchten >>>

Der „Begleitdienst Wohnen-Familie-Freizeit“ vermittelt Menschen mit Behinderung in offene Wohnformen (auch Wohnressourcen genannt).
Derzeit nutzen rund 40 Personen dieses Wohnangebot als permanente Wohnform.
Weitere 20 Personen nutzen die Aufnahme in Wohnressourcen gelegentlich an Wochenenden und in Ferienzeiten.
>>> weiter

 

 

 
Leichter Surfen
 
 
 

Schon gewusst?

 
Veranstaltungen
hörgeschädigtengerecht
planen >>>

 

Aktuelle Aus- und Weiterbildungsangebote
Die Umsetzung von Inklusion im Alltag ist aber nicht nur auf Ebene der Gesellschaft als Herausforderung zu sehen. Auch und gerade die spezifischen Einrichtungen für Menschen mit einer Behinderung müssen sich ernsthaft damit auseinandersetzen.
mehr >>>


 
  Sporthouse Worriken zugänglich gestaltet
In Worriken wurde das neue Sporthouse eröffnet. Die Zimmer sind zugänglich für Personen mit eingeschränkter Mobilität und sind mit einem Lift zu erreichen. Weitere Infos unter www.worriken.be

 
 
Archiv & Publikationen
 
top 

Home | Über uns | Angebote | Zugänglichkeit | UN-Konvention | Links | Kontakt
Impressum | Datenschutz

  Telefonnummern Mail Popup Button